„Ver­an­las­se dei­ne Mit­men­schen, wann im­mer mög­lich, zu ei­ner ein­ver­ständ­li­chen Kon­flikt­lö­sung. Ver­deut­li­che Ih­nen, dass auch der­je­ni­ge, der auf den 1. Blick der Ge­win­ner zu sein scheint, häu­fig ei­nen Ver­lust er­lei­det-an Ho­no­ra­ren, Aus­la­gen und Zeit. Als Kon­flikt­lö­sung hat der Rechts­an­walt die ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­keit, Gu­tes zu tun. Es wird trotz­dem ge­nug Ar­beit ge­ben. Er­mu­ti­ge nicht zum pro­zes­sie­ren. Es gibt kaum ei­nen schlech­te­ren Men­schen als je­nen, der an­de­re zum pro­zes­sie­ren an­ge­sta­chelt. Die An­walt­schaft muss sich be­wusst sein, auch ei­ne mo­ra­li­sche Auf­ga­be zu er­fül­len, und da­her sol­che Per­so­nen von sich fern­hal­ten.“
(Abra­ham Lin­coln, No­tes On The Prac­tice Of Law, ca. 1850)

Mein Na­me ist Kers­tin Ger­lach. Ich bin Rechts­an­wäl­tin in An­na­berg-Buch­holz.